Willkommen im Forum von Radio Schwarze Welle

Liz Davinci – Pax Victoria - dunkel, alternative und experimentell

Antworten
Benutzeravatar
berggeist
Active Member
Beiträge: 17
Registriert: Sa Sep 18, 2021 9:12 pm
Has thanked: 15 times
Been thanked: 28 times
Kontaktdaten:

Liz Davinci – Pax Victoria - dunkel, alternative und experimentell

Beitrag von berggeist »

LizDavinci-PaxVictoria2.jpg
LizDavinci-PaxVictoria2.jpg (76.31 KiB) 755 mal betrachtet
Vorab: Es fällt mir schwer, Liz Davinci in eine musikalische Schublade zu stecken. Ich versuche es daher gar nicht und berufe mich auf andere, die ihren Stil als "alternative, experimental, dark pop" beschreiben.

Die in Kalifornien geborene Künstlerin lebt in München und ist im Juli 2017 mit Ihrem ersten Album "Obstruction Destruction“ in Erscheinung getreten. Bereits darauf präsentiert sie sich als Gesamtpaket: Alles von Komposition, über das Einspielen der Instrumente bis zum Gesang und zur Produktion stammt aus "einer Hand" und ein "einem Mund". Liz ist nicht nur ausgebildete Sängerin und hat eine klassische Schule am Piano erfahren, sondern studierte auch klassische und experimentelle Komposition. Dieser Hintergrund, sowie vielleicht auch musikalische Einflüsse ihrer Kindheit – sie benennt beispielhaft The Doors, Patsy Cline, Hank Williams, Johnny Cash und American Folk – machen sie zu einer "kompletten" Songwriterin.

Beispielhaft ein Blick in die Diskografie und Entwicklung der Musikerin bis zum aktuellen Album "Pax Victoria":

"Obstruction Destruction" enthält 13 ansprechend melodische Titel. "Escalade" verbindet duster warme Klavierklänge mit ihrer vereinnahmenden Sopranstimme. "Seashells" lässt die höheren Töne sicher erklingen, während "Madeline" gefällig in mittleren Tonlagen ruhig plätschert ohne Gefahr zu laufen, nach Mainstream zu klingen.



Bereits kurz nach dem Albumdebüt erschien im November 2017 Liz‘ EP "EEEEP" mit fünf Liedern, in denen sie neben der Pianomelodie mit elektronischen Klängen und Instrumenten-Arrangements experimentiert – Keyboard, Drums, Piano und Vibraphone finden Eingang. Der Track "The Mountainside" sei beispielhaft empfohlen.

Nach einer Serie von Singles im Laufe 2018 ist die EP "Contraband", veröffentlicht im Mai 2019, das nächste bemerkenswerte Lebenszeichen aus Liz Davinci’s zunehmend professioneller werdender musikalischer Werkstatt. Ihrem experimentell-alternativen Stil treu bleibend liefert sie fünf abwechslungsreiche gefällige Songs ab; die EP zeigt z.B. in "Harvest Time" und "Said I Wanna" die Weiterentwicklung und stimmliche Bandbreite der Sängerin und Komponistin.



Konsequent kreativ bot das erste Corona-Jahr Zeit für erste Single-Ausblicke auf ihr neues vollständiges Werk, das im Januar 2021 das Licht der Welt entdeckte, digital und als Silberling. "Pax Victoria" ist ein Konzept-Album über einen fiktiven Charakter namens Victoria, deren mondänes kalifornisches Leben durch eine vereinnahmende Liebesaffäre aus der Bahn geworfen wird. In die Welt der Untergrundkriminalität gerutscht steht sie am Punkt, sich zwischen richtig und falsch zu entscheiden. 11 Lieder beschreiben Victoria’s inneren Kampf und wie sie zu innerer Stärke findet.
So zerrissen wie die Gefühlswelt in Liz‘ Texten so fassettenreich ist die Instrumentierung. Beigefügte Lyrics, Bonustracks im handgemachten Booklet runden das Paket ab. Für den Schreiber dieser Zeilen ist "Pax Victoria" eine gelungen dunkel-bunte Scheibe für den CD- oder Digitalplayer.





Ob die im November 2021 vorgestellte EP „Oahu“ ebenfalls ins Genre „Alternative“, „Experimental“ oder doch „Darkpop“ fällt, möge der geneigte Lauscher selbst entscheiden. Meiner Meinung nach stehen die vier Lieder den vorherigen in nichts nach. „Palm City Drive“ und „Oahu“ sind wieder durch warme Piano-Klänge geprägt während „Ukulele“ mit sanften Anklängen heller Tasten- und Becken-Anschläge beginnt und „Steve“ treibend melodisch ins Ohr geht.

In welche Schublade der „dunklen Musik“ können wir Liz Davinci stecken? Eigentlich spielt das keine Rolle; verschwimmen doch auch die Grenzen jenseits des Mainstream. Nicht umsonst ist RSW das „Radio mit den besten dunklen Liedern“ offen und einladend - für neue Hörer, Gäste und Musik. Danke, liebe Liz, für Deine Musik und viel Erfolg mit Deinen neuen Projekten.

Musikdownloads und Reinlauschen - HIER

Website: Biografie, Blog, Diskografie, Lyrics

Tracklist Pax Victoria:

01. While They Prey
02. Joni Blue
03. Oh God
04. 10:23
05. The Club
06. 6am
07. The Stars With You
08. Delete
09. Life’s Hard (a nightmare)
10. Deserted
11. Downfall
Antworten