Willkommen im Forum von Radio Schwarze Welle

Dark Metal beschallt Reich der Toten: ERDLING rocken Helheim

Antworten
Benutzeravatar
Prinzessin Prisma
Estimable Member
Beiträge: 153
Registriert: Sa Aug 21, 2021 1:47 pm
Has thanked: 67 times
Been thanked: 291 times

Dark Metal beschallt Reich der Toten: ERDLING rocken Helheim

Beitrag von Prinzessin Prisma »

Erdling_Helheim_2021_01.png
Erdling_Helheim_2021_01.png (222.52 KiB) 1966 mal betrachtet
Helheim stellt das nunmehr fünfte Album der Dark Metal Formation ERDLING dar, die sich bereits im Jahr 2014 gründete. Auf den Spuren dunkelster Mythologien, begibt sich das Quartett, bestehend aus Frontmann und Programmierer Neill Freiwald, Gitarrist Neno Djento, Bassist Rob Hahn und Drummer Chris Schäfer, in die Tiefen des Seelenreichs.

“Wir sehen Helheim nicht als Ort der Bestrafung und Ehrlosigkeit, sondern als Exil für all diejenigen, die unter der Haube weltbewegender Themen vergessen werden", erklärt Freiwald.

Begrüßt wird die Hörerschaft mit den Worten: “Der Wahnsinn hat die Welt vergiftet...”, und wird damit äußerst gelungen auf das höllische Gesamtwerk eingestimmt.
So leitet der Opener “Rabenherz” förmlich einen ‘Rückwärts-Countdown’ ein, der das gesamte Album widerspiegelt.

Rasant, in düstere Endzeitstimmung gebracht, folgt mit “Götterdämmerung”, der ersten Singleauskopplung des Dunkel-Werks, ein Track, der sofort ins Ohr geht. Mittels Klargesang und Unterstützung weicher Gitarrenklänge, erinnert der eingängige Refrain daran, dass nichts und niemand unfehlbar ist.



"Wir haben uns viele Gedanken über die letzten Monate gemacht und miterlebt, wie die Menschheit auf verschiedene Situationen reagiert.”, verdeutlicht der Sänger nicht nur mit dieser Aussage.

Fordernd, vielleicht sogar provokativ, rufen ERDLING mit dem Track “Der Mensch verdient die Erde nicht”, ihre Anhänger hymnenartig dazu auf, aus den Träumen und der Lethargie zu erwachen und vermeintliche Wahrheiten zu hinterfragen. Text und Instrumentalisierung stehen hier in perfekter Korrelation zueinander.

Brachiale Klänge empfangen uns nun zunächst im “Leuchtfeuer”, werden jedoch von melodischem Klargesang abgelöst. Die zweite Singleauskopplung spiegelt, sowohl durch die musikalische Klangfolge, als auch lyrisch betrachtet, den Zwiespalt zwischen Sicherheit und ewiger Suche wider.



“Fimbulwinter” gleicht einer sagenhaften Erzählung, deren Kälte man fast körperlich spüren könnte, wären da nicht die melodischen Passagen. Ebenfalls verwandelt die gefühlvolle Stimme von Julie Elven das Gefühl der Leere und Einsamkeit in Kraft und Hoffnung.

Andächtig geht es mit “Baum der Welt” weiter. Hier bekommt man eine kleine Verschnaufpause, in der man den Songtext auf sich wirken lassen kann, der sich, wie das gesamte Album, mit dem beschäftigt, was bereits kaputt ist und dem, was neu entstehen kann.

“Vogelfrei” stellt einen Track dar, der genauso mitreißt, wie er ausbremst. Musikalisch mag der Song nicht richtig zünden. Textlich verleitet er jedoch dazu, die eigene Weltanschauung einmal zu hinterfragen und verschiedene Perspektiven einzunehmen.

Den 24 Sekunden Titel “Es zerfällt” kann man wohl getrost als Intro von “Weißglut” verstehen. Hier ist der Name auch Programm. Rhythmus und Gesang erschaffen eine bedrohliche, in die Tiefe reißende Atmosphäre, aus der man sich nur schwer befreien kann. Mit Beginn des nächsten Tracks geschieht dies jedoch sehr rasch.

Mit sanften und träumerischen Klängen laden ERDLING nun ins “Helheim” ein. Das lodernde Höllenfeuer heruntergebrannt, sieht man sich nun, bewaffnet mit einer hübschen Wunderkerze, am tiefsten Punkt der Seelenfinsternis. Der Text bleibt düster, doch erinnert der melodische Klargesang hier unweigerlich an den, des unheiligen Grafen.

“Das Ritual” finalisiert den Langspieler des Dark Metal-Quartetts wiederum gelungen. Der Track kommt einer Beschwörung der finsteren Mächte gleich. Mitunter erschafft der hypnotische Trommel-Rhythmus eine Klangwelt, in der man die Stimmen aus der Zwischenwelt wahrzunehmen vermag, wenn man nur tief genug in das Geschehen eintaucht.


Insgesamt stellt Helheim, das am 03. Dezember 2021 unter dem Label Out Of Line Music veröffentlicht wird, ein gelungenes Gesamtwerk dar. ERDLING nehmen ihre Hörerschaft mit auf eine phantastische und sagenhafte Reise. Den Blick auf die zerrissene Seelenwelt gerichtet, begreift man sich selbst als Bestandteil der düsteren Mär. Brachiale Metal-Riffs, geschickt mit diversen Breaks und Rhythmen kombiniert, lassen das Dunkel-Herz höherschlagen und machen richtig Spaß. Helheim wirkt wie ein Hörbuch, in das man eintauchen und mit eigenen Illustrationen bestücken darf.


Doch auch ganz ohne visuelle Vorstellungskraft kann man ERDLING im nächsten Jahr live, auf der Helheim Tour 2022, genießen.


Pre-order Helheim

https://erdling.lnk.to/Helheim

Limitiertes Box Set

https://www.outoflineshop.de




Websites

www.erdling.band
www.instagram.com/erdlingband
www.facebook.com/erdlingofficial

Tracklist

01 Rabenherz
02 Götterdämmerung
03 Der Mensch verdient die Erde nicht
04 Leuchtfeuer
05 Fimbulwinter feat. Julie Elven
06 Baum der Welt
07 Vogelfrei
08 Es zerfällt
09 Weißglut
10 Helheim
11 Das Ritual
Antworten