Willkommen im Forum von Radio Schwarze Welle

22.02.2022 // klassische Berliner

Antworten
Benutzeravatar
DarkEmotion
Reputable Member
Beiträge: 367
Registriert: So Aug 22, 2021 6:30 pm
Wohnort: eins links neben dem Mars in der Kaffeestube
Has thanked: 27 times
Been thanked: 85 times

22.02.2022 // klassische Berliner

Beitrag von DarkEmotion »

klassische Berliner 12 Stück

125 ml Milch
500 g Mehl (Type 550)
1 Würfel Hefe (42 g)
75 g Zucker
75 g Butter
2 M Eier
1 Prise Salz
Mehl zum Verarbeiten
1 l Pflanzenfett oder -öl zum Ausbacken
ca. 100 g Himbeer- oder Johannisbeer-Gelee zum Füllen
Zucker zum Wälzen oder Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Für den Hefeteig die Milch lauwarm erhitzen.
Das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln.
Mit der Milch, 1 TL Zucker und etwas Mehl vom Rand verrühren.
Den Vorteig mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 15 Min. gehen lassen.
Die Butter zerlassen und lauwarm abkühlen lassen.
Mit dem übrigen Zucker, Eiern und Salz zum Vorteig geben.
Alles mit den Knethaken des Handrührgeräts kräftig verkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
Den Teig auf wenig Mehl kurz durchkneten.
Abgedeckt weitere 45 Min. an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche kräftig durchkneten und zu einer Rolle formen.
Von der Rolle zwölf Scheiben abschneiden und jede zu einer glatten Kugel formen.
Die Teigkugeln weitere 15 Min. gehen lassen.
In einem weiten Topf das Fett erhitzen.
Mit einer Schaumkelle 2-3 Teigkugeln hineingeben und von jeder Seite in 3-4 Min. goldbraun backen.

Zum Schluss die Berliner einmal ganz untertauchen, sodass auch der weiße Streifen mit gebacken wird.
Die fertigen Berliner mit der Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier entfetten.

So fortfahren, bis alle ausgebacken sind.
Das Gelee in einen Spritzbeutel mit extralanger Tülle füllen.
In jeden Berliner seitlich ein Loch stechen und etwas Gelee hineinfüllen.
Die Berliner noch warm in Zucker wälzen oder mit Puderzucker bestreuen.

Wer nicht zufrieden ist mit dem, was er hat, der wäre auch nicht zufrieden mit dem, was er haben möchte.
-Berthold Auerbach
Antworten